Tiergestütze Pädagogik: Erde, Würmer und Kompost im Kindernest

Gerade einmal so lang wie ein Papierblatt ist die 1-Zimmer Wohnung der Komposthelden: über 300 Würmer teilen sich die 30 Zentimeter lange, hohe und breite Kompost-Box und vollziehen auf kleinem Raum den spannenden Prozess des Kompostierens. Circa 1 Kilogramm Gemüseschalen und Obstreste werden hier Woche für Woche hinter dem Erlebnisfenster zu Wurmhumus und Kompostkaffee verarbeitet. Die wertvollen Nährstoffe gelangen so über die Gießkanne zurück zu unseren Pflanzen und in die Erde – die Grundlage für unser Wasser, Lebensmittel und alle Produkte.

Spielend und lehrreich können wir die Natur in ihrem Kreislauf erleben und einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Die ökologischen Zusammenhänge sind dabei kein Hexenwerk – die Regenwürmer, die hinter der Glaswand aktiv sind, entpuppen sich als heimliche Helden und fleißige Gärtner: wer den Kompost-Tieren beim Kompostieren zuguckt, versteht schnell wie sie den Boden auflockern und das Grünzeug verschwindet. Aus den scheinbar nutzlosen Resten wird wertvoller Kompost – und aus dem gesunden Essen duftend gute Erde.

So leisten auch die Kleinen wieder Großes und die Welt des Bodens wird – von der Wurmfütterung zur Komposternte – spielerisch kennengelernt.

PS: Die Terra-Box ist offizieller BNE-Akteur und von der UNESCO anerkannt – als kleine Klimaschule stärkt sie die Recyclingkompetenz unserer Kinder und legt den Grundstein für nachhaltiges Verständnis und die Wertschätzung natürlicher Ressourcen. 🌳🐛